Konzerttermine

Wiltrud (Willa) Weber, Sopran,

Gregor Simon, Orgel

 

Die neue CD von Willa Weber und Gregor Simon ist in jeder Hinsicht bemerkenswert. Zum ersten Mal wird die "Missa per una voce" von Reiner Schuhenn  auf CD veröffentlicht. Diese Messe ist 1994 zur Einweihung der neuen Rieger-Orgel in der Stadtpfarrkirche St. Jodok in Ravensburg komponiert worden. Extra für diese CD hat Gregor Hübner die Komposition "Sei mutig und entschlossen" beigesteuert. Weber, Schuhenn und Hübner sind alle in Ravensburg aufgewachsen und erfolgreiche Profimusiker. Simon leitete mehrere Jahre den Ravensburger  Traditionschor Oratorienchor Liederkranz und ist Organist an der Holzhey-Orgel in Obermarchtal, dem "Zwillingsinstrument" zur Weißenauer Orgel. Beide Instrumente sind 41 Register groß und unterscheiden sich lediglich in einem Register. Sie gehören zum großen Schatz historischer Orgeln aus Süddeutschland.

Auch der Filmkomponist, Musikproduzent und Musiker Rainer Oleak komponierte extra für Willa Weber, deren Stimme ihn fasziniert. Darüber hinaus spannt sich der Reigen der zu hörender Werke von  Hildegard von Bingen bis zu Jan Adam Maklakievicz.

 

Die CD ist im Mottette-Verlag erschienen.

 

Die Tracks auf der CD:

1 Hildegard von Bingen: "O ignee Spiritus"

2 Hildegard von Bingen: "O virtus Sapientiae"

3 Rainer Oleak: Lumen

4 Gregor Simon: "Der Geist des Rates" (Orgel)

5 Willa Weber: "The Lord's Prayer in Aramaic"

6 Gregor Hübner: "Sei mutig und entschlossen"

7-11 Reiner Schuhenn: "Missa per una voce"

12-17 Gregor Simon "Suite francaise für Ave Maria" (Orgel)

18 Jan Adam Maklakievicz: "Ave Maria"

19 Henri Du Mont: "Salve Regina"

20-24 André Campra: "Jubilate Deo"

 

Über folgenden Link gewinnen Sie einen Eindruck von der Arbeit bei der Produktion der CD:

 

https://youtu.be/kn45QC8PVLc

 

 

Die Kurzrezension bezieht sich auf das Live-Konzert in der Klosterkirche Weißenau, bei der die CD am 29. Oktober 2021 vorgestellt wurde.

 

Willa Weber beeindruckt immer wieder durch ihre wundervolle Stimme. In der Höhe ist sie glänzend, aber nicht schrill, in der Basslage obertonreich und sonor. Das ist der tadelosen Atemführung zu verdanken. Die Künstlerin ist in verschiedenen Genres zuhause. So erinnert ihre eigene Komposition "The Lords Prayer" in Rhythmik und Harmonik an Popularmusik, ist sehr emotional und direkt. Sie beherrscht aber auch leichte barocke Koloraturen ebenso wie schwierge Intervallsprünge und vertrackte Harmonik bei neuer Musik. Ihre Vitalität und Ausdruckskraft macht das Zuhören zur Freude.

Gregor Simon ist ein sensibler Begleiter, der aber sein Instrument als echter Partner zu nutzen weiß. Er ist aber auch nicht nur Rezipient, sondern auch Komponist. Seine Suite über das "Ave Maria" ist geprägt durch scharfe Dissonanzen und rastloses Vorwärtsdrängen. Ruhepunkte gibt es kaum. Er verfügt über eine frappierende Spieltechnik und seine Kompositionen sind von tiefer theologischer Aussage, wie er an "Der Geist des Rates" erläuterte.

Von Reiner Schuhenns "Missa per una voce" erklangen die ersten drei Teile, und wenn man die gesamte Komposition hören wollte, müsse man wohl doch die CD erwerben, wie Schuhenn schmunzelnd ausführte. Vor allem die Vertonung des "Credo" ließ aufhorchen, die der Singstimme breiten Raum gab und die Orgel nur wenige Stützakkorde beisteuerte. Im Kyrie meinte man Anklänge an die gregorianischen Gesänge der Hildgard von Bingen zu hören, mit denen das Konzert eröffnet wurde. 

Extra für diese CD und für Willa Weber hat Gregor Hübner ein Stück geschrieben, das die Interpreten so wichtig fanden, dass "Sei mutig und entschlossern" in den Untertitel aufgenommen wurde. 

Die CD spannt einen weiten Bogen von den Anfängen der ersten notierten europäischen Musik bis zu Werken unserer Zeit. Die Barockmusik und die Romantik sind verteten durch die Vertonung des 100. Psalms durch André Campra und durch ein "Ave Maria" von Jan Adam Maklakievicz. Außerdem ist auf der CD "Lumen" von Rainer Oleak zu hören, erst in diesem Jahr entstanden und Wiltrud Weber zugeeignet.  Wie die äußerst kontrastreichen Kompositionen sich zu einem "roten Faden" verweben, ist dem ausführlichen Booklet zu entnehmen.

Weber, Hübner und Schuhenn sind in Ravensburg aufgewachsen und wirken bei dieser Produktion zum ersten Mal zusammen. Man möchte fast sagen, die Zeit war reif dazu.

Dieser nicht alltäglichen und programmatisch mutigen CD, die beim Verlag Motette erschienen ist, ist eine weite Verbreitung zu wünschen.

Ulrich Höflacher     

 

Die CD ist ab sofort beim Kath. Pfarramt Weißenau, Abteistraße 4, zu € 15 während den Bürozeiten erhältlich.

Montag, Dienstag und Freitag 9.00 - 12.00 Uhr

donnerstags 15.00 - 18.00 Uhr

 

Die CD ist auch erhältlich beim Musikhaus Lange in Ravensburg.

 

___________________________________________________________________

 

Sonntag, 8. Mai 2022, 18.00 Uhr

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Große Messe in c-Moll für Soli, Chor und Orchester

Johann Sebastian Bach: Kantate "Du Hirte Israel, höre" für Soli, Chor und Orchester

 

Konzertchor Oberschwaben, Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben

Simone Schwark (1. Sopran), Gabriele Hierdeis (2. Sopran), Goetz Philip Körner (Tenor), Hans Porten (Bass)

Leitung: Gregor Simon

 

Karten zu € 25 und € 20 (Schüler und Studenten € 15 und € 10) ab 17.15 Uhr am Kirchenportal.

Kartenvorverkauf beim Musikhaus Lange vier Wochen vor dem Konzerttermin.

____________________________________________________________________